Das Augsburger Puppentheatermuseum „die Kiste“

Wo wohnt König Kalle Wirsch? Natürlich in einer Höhle, wo sonst. Urmel, Mama Wutz und Wawa? Ganz klar, die sind auf Titiwu zu Hause. Und Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer? Lummerland – richtig. Auf 570 Quadratmetern sind all die berühmten Marionetten der Augsburger Puppenkiste in ihrer „natürlichen Umgebung“ zu bewundern. Bühnenbilder, Entwürfe und Kostümzeichnungen sind liebevoll zwischen den Kisten dekoriert. Der wahre Puppenkistenfan kann sich in aller Ruhe in die Welt der Stars an Fäden versenken, die fantasievollen Details studieren und die Szenerie vor seinem geistigen Auge lebendig werden lassen. Freilich ist auch Spannendes über die Macher des Marionettentheaters zu erfahren. Und wer die Helden aus Holz in Aktion erleben will, der hat die Gelegenheit, in zwei kleinen Kinos die TV-Hits aus über 50 Jahren Augsburger Puppenkiste zu genießen. Kleine Besucher, die ihre Lieblingsfiguren selbst zu Papier bringen wollen, können sich in der Malecke austoben. Dreimal jährlich wechselnde Sonderausstellungen, Workshops und Seminare zum Thema Figurentheater runden das Programm des Museums ab. Im Augsburger Puppentheatermuseum wird für zweieinhalb Stunden Erinnerung lebendig, es garantiert ein aufregendes Wiedersehen mit der Kindheit und viel Raum zum Träumen. Seit der Eröffnung 2001 besuchen Menschen in einer Altersspanne zwischen 4 – und 80 Jahren die Dauer- und Sonderausstellungen. Das Museum „die Kiste“ ist das erfolgreichste Puppentheatermuseum Europas.

www.diekiste.net